Newsletter Banken und Sparkasssen

Mittwoch,

Nach was Großem folgt was Großes...

...oder: SWIFT ISO Migration Correspondent Banking folgt auf die T2/T2S-Konsolidierung

 


Im Einklang mit der T2/T2S-Konsolidierung stellt auch SWIFT auf ISO 20022 um, wobei die Formate nicht zwingend übereinstimmen müssen (siehe auch Fachartikel "Es kommt was Großes - T2/T2S-Konsolidierung"). Die Migration umfasst alle Benutzer von Zahlungs- und Cash-Management-Nachrichten der

 

  • MT-Kategorie 1 (Kundenzahlungen),
  • MT Kategorie 2 (Überträge zwischen Kreditinstituten) und
  • MT Kategorie 9 (Cash Management und Kundeinformationen).


SWIFT wird die Branchenmigration von Cross Border-Zahlungen erleichtern.

Nach der T2-/T2S-Konsolidierung und Schaffung von ESMIG (Eurosystem Single Market Infrastructure Gateway) geht SWIFT folgerichtig noch einen Schritt weiter, ersetzt die Message Transfers Formate durch ISO 20022 und schafft dadurch ein Datenformat. Somit gibt es in der kompletten Prozesskette Kunde – Bank – Bank – Kunde keinen Formatumbruch mehr.

 

Dafür hat SWIFT folgenden Zeitplan aufgestellt:

 

  • 2019: ISO 20022 Spezifikationen für CrossBorder-Zahlungen
  • Nov. 2021: Beginn der Migration ausgerichtet an der Target-Konsolidierung
  • 4-jährige Übergangsphase mit beiden Formaten bis Nov. 2025

 

 

Die Fragen, die sich daraus ergeben sind vielschichtig:

 

  • Wann starte ich mit der SWIFT-Migration?
  • Benötige ich die 4-jährige Übergangsphase?
  • Benötige ich zusätzliche Infrastruktur, um die Übergangsphase zu verkürzen?
  • Oder – im Gegenteil – macht es sogar Sinn, lokale Formatübersetzer zu nutzen?
  • Ist es wirklich vorteilhaft, die Projekte T2/T2S von der ISO-Migration zu trennen oder gibt es nicht vielmehr Synergien, die ein frühzeitiges Handeln erfordern?

 

Wir sehen Chancen für Synergien und sind für eine Unterstützung entsprechend aufgestellt. Die Überschneidungen beider Themen sind so zahlreich, dass sich eine differenzierte Analyse unbedingt auszahlt.

 

Viele Fragen – und knappe Zeit?

Oberflächlich betrachtet sieht es so aus, als hätten die Institute ausreichend Zeit für die SWIFT-Migration. Will man aber effektiv und effizient agieren, empfiehlt sich eine Analyse der fach- und systemübergreifenden Auswirkungen der Änderungen auf die Prozesse und Systeme.

 

Wir können Sie hier gezielt unterstützen mit:

 

  • Workshops zur Situationsanalyse
  • Innovations-Workshops
  • Vorstudien oder Machbarkeitsstudien
  • Projektmanagement
  • Anforderungsmanagement
  • Systemintegration und -migration
  • Prozessmigration
  • Test und Testmanagement

 

Unsere Spezialisten verfügen über eine Expertise in allen Bereichen des Zahlungsverkehrs. Unsere Berater sind bereits bei zwei Großbanken in die Umsetzung mit eingebunden.

Wir sind ready, um auch die Readiness der Banken zu sichern.

 

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Readiness sichern.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Der Autor des Artikels, Martin Grätz, ist Senior Consultant im FINCON-Geschäftsbereich Banken (Competence Center Zahlungsverkehr).

 

 

 

 

Lassen Sie uns jetzt reden.

Sie haben direkt Fragen? Dann füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.
Mit "*" gekennzeichnete Angaben sind Pflichtangaben.

Rufen Sie uns an

 

Rufen Sie uns an

 

Tel: +49 40 650565-0

Hamburg

Dorotheenstraße 64

22301 Hamburg

 

Tel: +49 40 650565-0

Fax: +49 40 650565-25

 

Berlin

Am Borsigturm 29

13507 Berlin

 

Tel: +49 30 2532150-0

Fax: +49 30 2532150-25

Bremen

Otto-Lilienthal-Str. 29

28199 Bremen

 

Tel: +49 421 80072-0

 

Dresden

Löbtauer Str. 52

01159 Dresden

Frankfurt / Main

Friedrich-Ebert-Anlage 36
60325 Frankfurt/Main

 

Tel: +49 69 9511664-88
Fax: +49 69 9511664-25

Hannover

Boulevard der EU 7

30539 Hannover

 

Köln

Sachsenring 69
50677 Köln

 

Tel: +49 221 937097-0
Fax: +49 221 937097-20

München

c/o acondas GmbH

Innere Wiener Strasse 5
81667 München

Münster

Langeworth 91
48159 Münster

 

Tel: +49 251 28711-19
Fax: +49 251 28711-18