Mobile Verkaufs- und Beratungsunterstützung

Mobile und moderne Beratungstools – Unterstützung am Point of Sale

Der Endkunde wird aktiver Teilnehmer im Beratungs- und Tarifierungsprozess, das ist die Kernaussage aktueller Umfragen rund um das Thema „Mobile Beratung“.

Berater bekommen seit Jahren ein breites Unterstützungsangebot an Berechnungs- und Tarifierungstools geboten. Mit der neuen Gerätegeneration (z.B. Tablets und Smartphones) kann man dem Vermittler ab sofort Unterstützung in seinem persönlichen und individuellen Beratungsansatz beim Kunden bieten, ohne ihn dabei durch fest vorgeschriebene Programmabläufe in ein zu starres Korsett zu zwängen. 

 

Der Kunde im Beratungsprozess

Durch die Einführung von Tablet-PCs und der intensiven Nutzung von Online-Tools nimmt auch der Kunde immer mehr Anteil an den sichtbaren Abläufen der Beratungssysteme. Somit ist aus Sicht des Herstellers nicht nur der Vermittler als Benutzer dieser Anwendungen zu betrachten, sondern auch der Endkunde als Beobachter der Beratungs- und Tarifierungsprozesse zu berücksichtigen.  

Die „mobile Beratung“ kann komplexe Zusammenhänge und Hintergrundinformationen leicht und verständlich vermitteln sowie darstellen und bietet dem Kunden außerdem den wesentlichen Vorteil, im Beratungsgespräch bestimmte Aspekte selbst interaktiv vertiefen zu können. 

 

Innovative Lösungen der FINCON

Die FINCON stellt zur Unterstützung des qualifizierten Beratungsgesprächs verschiedene Tools und Templates bereit, mit denen spezielle Themen (z.B. Altersvorsorge, BU-Absicherung, betriebliche Krankenversicherung etc.) prägnant und anschaulich umgesetzt werden können. Diese Tools sind individuell nutzbar, können flexibel ausgetauscht und gestaltet werden, um auch beim Berater Aufmerksamkeit zu erzeugen. 

In sämtlichen Tools und Apps der FINCON werden die Berechnungen auf Basis selbst erstellter und zertifizierter Rechenkerne und Berechnungsverfahren durchgeführt, die schnelle Ergebnisse mit minimalen Eingaben erzielen. Von der unverbindlichen Beispielrechnung bis zum vollständigen Angebot für den Verbraucher können alle denkbaren Versorgungssituationen analysiert und bewertet werden. 

Bei der Konzeption werden nicht nur alle relevanten fachlichen, sondern auch möglichst viele Soft Facts zum Thema Zielgruppe, Markt und Marke berücksichtigt.

Ansprechpartner

Jürgen Gede