IKSDas interne Kontrollsystem (IKS) als Ansatz zur Kostensenkung

Die notwendigen Effizienzsteigerungen aus Prozessoptimierungen und der gleichzeitig steigende Aufwand aus den wachsenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen sind nur schwer unter einen Hut zu bekommen. Viel zu häufig betrachtet das Management diese Aspekte gegenwärtiger Herausforderungen in der Finanzbranche separat und erkennt daher nicht die Chancen, beides im Zusammenhang anzugehen.

Das Interne Kontrollsystem (IKS) – modern ausgestaltet und weiterentwickelt – kann als wesentlicher Treiber für kosteneinsparende Prozessoptimierungen dienen, ohne dass die Qualität darunter leidet. Dabei bedeutet modern nicht nur: Ein individuell zugeschnittenes IKS zur Erfüllung der immer schärfer werdenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Sondern modern heißt: Nutzung eines IKS-Projektes auch zur Hebung des stets vorhandenen Optimierungspotenzials in den gelebten Kontrollen.

Aber was ist zu beachten, um die scheinbar so widersprüchlichen Welten aus aufsichtsrechtlichen Anforderungen und Effizienzsteigerungsnotwendigkeit miteinander zu vereinen?

Mit dieser Fragestellung haben wir uns u. a. im IT-Finanzmagazin intensiv beschäftigt und unsere Empfehlungen zusammengefasst. Somit erfahren Sie in dem Artikel,

  • was bei der Einführung und Ausgestaltung eines IKS zu beachten ist,
  • welche Optimierungschancen im Zusammenhang mit dem IKS zu heben sind und
  • welche Bedeutung die Einbettung in ein modernes Prozessmanagement hat.

Beschäftigen Sie sich gegenwärtig mit dem Thema IKS?

Wir unterstützen Sie gern bei Analyse, Konzeption und prozessualer sowie technischer Umsetzung Ihres IKS.

Denn unsere Expert*innen haben Best Practice-Ansätze für einen effizienten Umgang mit Risiken und realisieren Ihr vorhandenes Einsparungspotenzial.

Ergänzend richten wir mit unserem methodischen und technischen Know-how risikoorientiert Ihre Kontrolllandschaft neu aus. Dabei behalten wir natürlich Ihre individuelle Ausgangssituation und Empfehlungen und Entwicklungen auf den jeweiligen Verbandsebenen im Auge. Ferner befähigen wir Sie anhand des Umgangs mit einer Risikokontrollmatrix, Ihr IKS permanent weiterzuentwickeln und Ihr Rollenmodell zeitgemäß auszurichten.

Ihr Ansprechpartner: Sven Müller ist als Director bei der FINCON verantwortlich für das Beratungsfeld Prozessmanagement und IKS. Während seiner beruflichen Laufbahn als Experte und Führungskraft im Finanzsektor und der Beratung beschäftigen ihn die Prozessausgestaltung der Finanzindustrie, ihre Dokumentation und insbesondere das Spannungsverhältnis aus Regulatorik und Prozessoptimierungen.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Alle akzeptieren

Speichern

Details

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Statistik

Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.