TARGET2-Securities

TARGET2-Securities (T2S) ist eine Plattform für die zentrale Abwicklung von Wertpapieren in der EU. Mit dem Projekt von vier europäischen Zentralbanken (Bundesbank, Banque de France, Banca d'Italia und Banco de Espana) unter Federführung der EZB soll eine standardisierte Abwicklung von grenzüberschreitenden Wertpapiertransaktionen im EURO-Raum erreicht werden. Dabei erfolgt die Zusammenführung der Abwicklung von Zentralbankgeld- und Wertpapierseite auf der TARGET2-Plattform. Die Verwahrung von Wertpapieren und die damit verbundenen Dienstleistungen verbleiben in den Händen der nationalen Zentralverwahrer (Central Securities Depositories, CSD). T2S hat im Juni 2015 seinen Betrieb aufgenommen. Die Abwicklungsgeschäfte der Zentralverwahrer wurden bis jetzt in vier Wellen bis zum 06. Februar 2017 auf die neue Plattform migriert. In einer finalen, fünften Welle am 18. September 2017 sollen die verbliebenen fünf CSDs migriert werden.

Die Ziele

  • Verbesserung der grenzüberschreitenden Abwicklung von Zahlungs-/Lieferungs-Geschäften durch die integrierte Buchung von Geld und Stücken
  • Reduktion von Abwicklungsrisiken (z.B. Liquiditätsrisiken, operationelle Risiken)
  • Stärkung des Wettbewerbs (z.B. Wahl eines CSD)
  • Senkung von Transaktionskosten

 

Finanzdienstleister mit Wertpapiergeschäft müssen

  • ihr Geschäftsmodell in Bezug auf

    • die Service-Offerings von Custodians und CSDs,
    • das Collateral Management,
    • die Eigenkapitalunterlegung von Liquiditätsrisiken und
    • die eigenen Wertpapierdienstleistungen überprüfen.

  • Entscheidungen über „make-or-buy“ treffen.
  • die erforderlichen technischen Anbindungen in ihrer IT-Infrastruktur und Planung berücksichtigen.
  • umfangreiche Tests mit besonderem Augenmerk auf Schnittstellen durchführen.
  • Prozesse und Schnittstellen im Bereich Wertpapier anpassen.

Ansprechpartner

Thomas Schulte